Rückblick auf die Jahreshauptversammlung

Gerammelt voll war am 03. Mai das neue Vereinsheim des Herdwanger SV zur ersten Generalversammlung in den  neuen Räumen.
83   Mitglieder waren gekommen, unter ihnen auch Bürgermeister Ralph Gerster. Schriftführerin Christine Saub, Jugendleiter Jürgen Ostermaier, Schatzmeister Ingo Roth sowie die Kassenprüferinnen Christa Boos und Claudia Baumann konnten durchweg positive Berichte aus ihren Bereichen vortragen.
In sportlicher Hinsicht sieht sich der HSV gut aufgestellt: Vom Mutter-und-Kind-Turnen (für Kinder ab zwei Jahren) bis zur Freizeitgruppe gibt es eine große Auswahl an sportlichen Aktivitäten für die verschiedenen Altersgruppen. Zudem wurde am 31. Juli 2018 die Radsportgruppe gegründet, die offen für jedes Alter ist und mittlerweile bereits 13 Mitglieder hat, wie Bernhard Grimm berichtete.
Bernhard Grimm teilte den Anwesenden weiter mit, dass die Spielgemeinschaft mit Hohenfels/Sentenhart im Jugendbereich zum Ende der Saison aufgelöst wird. Dank der Initiative von Michael Rothweiler, Vorsitzender des SV Großschönach, werden wir uns ab der E-Jugend in der Saison 2019/2020 der SG Denkingen/Aach-Linz anschließen.
Schatzmeister Ingo Roth erzählte den Mitgliedern, dass der Finanzplan für den Neubau des Sportgeländes mit Vereinsheim eingehalten wurde. Nach vierjähriger Planungs- und Bauzeit habe man die Arbeiten im Frühjahr abschließen können. Es fehlten aktuell lediglich noch die Überdachung der Terrasse sowie der Zaun um das Sportgelände. Mehr als 3700 Arbeitsstunden wurden in den verschiedenen Gewerken inklusive der Bauleitung von aktiven und passiven Mitgliedern geleistet. Bürgermeister Ralph Gerster
betonte, er ziehe vor diesem gemeinschaftlichen Kraftakt seinen Hut. Die Planungen für die Einweihungsfeierlichkeiten am 6. und 7. Juli sind bereits in vollem Gange, wie Ingo Roth weiter mitteilte.

Zu Beginn der Wahlen richtet Benedikt Braun einen flammenden Appell an die Vereinsmitglieder,
Verantwortung zu übernehmen und so den Fortbestand des Vereins zu sichern. So fand sich doch noch ein
Kandidat für das vakante Amt des stellvertretenden Vorsitzenden: Manuel Weigele ist der Nachfolger von
Jürgen Ostermaier. Sieben Beisitzer standen in diesem Jahr zur Wahl:  Eva Stadler, Thaddäus Saub und Tobias
Stehle stellten sich weiterhin zur Verfügung. Neu hinzu gewählt wurden Daniel Braun, Fabian Fügner,
Sandrina Höfler und Angelika Keller. Als neuer Jugendleiter wurde Nino Sebastiani einstimmig gewählt.
Bernhard Grimm verteilte im Anschluss kleine Geschenke an verschiedene Mitglieder, die sich als
Platzwarte, Sportplatzkassierer, in der Mitgliederverwaltung oder als Übungsleiter beim SV engagieren.
Insgesamt 23 Mitglieder erhielten die Vereinsehrennadel in Bronze (für 15 Jahre aktive oder 20 Jahre
passive Mitgliedschaft), in Silber (für 20 Jahre aktive oder 30 Jahre passive Mitgliedschaft) und in Gold (für
30 Jahre aktive oder 40 Jahre passive Mitgliedschaft). Bedingt durch den Bau des Sportgeländes wurde laut Bernhard Grimm in den vergangenen Jahren die Ernennung von Ehrenmitgliedern etwas vernachlässigt. Die Mitgliederversammlung segnete einstimmig die Vorschläge des Vorstands zur Ernennung von sieben neuen Ehrenmitgliedern ab.
Dies sind Helmut Brehm, Albert Stehle, Berthold Baumann, Benedikt Braun, Kurt Gertis Joachim Weigele und Ingrid Baur. Sie erhielten alle eine Ehrenmitgliedsnadel und eine Ehrenurkunde.

Nach diesen kleinen Festakt, hatte Bernhard die Aufgabe den Mitgliedern eine aufgrund von Datenschutz und neuer Ehrungsordnung notwendige Satzungsänderung nahe zu bringen. Aber auch diese etwas trockene Angelegenheit ging ohne weitere Probleme vorüber und wurde von den Mitgliedern abgesegnet. So konnte der gemütliche Teil eingeleitet werden, der für einige recht lange gedauert hat.